Aktuelleskleine Kurzmeldungen


Übersicht

aktualisiert am 27.11.2020

25 Jahre Scharlatanprodukte in 2019. Auf dieser Seite "Aktuell" gibt es regelmäßig Informationen, Hinweise auf updates und Meldungen aus dem Netz. Die Textbeiträge in der Übersicht werden nach und nach weiterhin ergänzt.


Textbeiträge und Überarbeitungen

Sinn und Zweck von Gedanken - eine überlieferte Schrift
Mit Deinen Gedanken erschaffst Du Welten, spannst "Zeit" auf und weißt dennoch sehr wenig über dessen Macht

Blue WaterKat FAQ - Fragen und Antworten zu Wechselwirkungen, Effekte, Wirkung, spezielle Einsatzgebiete
Wofür ist der Blue WaterKat ? Wie funktioniert der Blue WaterKat ? Fragen zur Installation, Fragen zu Wechselwirkungen und Effekten, Fragen zur Wirkung, Garantie und Lebenserwartung und Fragen zu speziellen Einsatzgebieten

Schollis Angebote sind während der Lockdown und Sondergesetze nur telefonisch abrufbar
telefonische Anfragen: 04642 / 9657953 (Michael)
Scharlatanprodukte Artikel-Liste 2020 (pdf)

Die Quintessenz aus Plus und Minus
ist Licht und ...

[27.11.2020] Die letzten Tage war ich (Michael) doch ein wenig gereizt. In der weiteren Erkenntnis habe ich jedoch gar nichts zu bekämpfen oder gar zu gewinnen gehabt. Daher möchte ich jetzt etwas mitteilen, ohne Wut und Zorn zu initiieren. Ich versuche einmal zwei Seiten zusammen zu fügen.

Das Jahr 2020 ist wahrlich ein Jahr des großen Umbruchs. Uns werden Strukturen vor Augen geführt, die wir sonst kaum wahrgenommen haben. Wir erkennen wie alles miteinander verwoben und verflochten ist. Wir erkennen unsere strukturellen Abhängigkeiten. Wir erkennen die Sinnlosigkeit etwas erreichen zu wollen, was einem später von Leuten, die des Vertrauens in keinster Weise würdig sind, wieder geraubt wird, … bis hin zur eigenen Bewegungsfreiheit.

Das Erkennen ist die Apokalypse. Wir werden im Moment so ziemlich in allen Bereichen enttäuscht, das heißt das die Täuschung aufgehoben und die Sicht klarer wird. Die Erde ist im Grunde dafür prädestiniert ein langes Leben in Fülle und Glückseligkeit zu führen. Weshalb ist das noch nicht so ?

Wir entledigen uns nun, in dieser goldenen Gelegenheit, alter Schmarotzer-Gefüge und deren ultrakriminellen Banden-Methoden. Wobei wir eigentlich gar nichts dafür tun müssen und es komplett ignorieren können, da diese sich selbst ad absurdum führen und sich in ihrem Wahn rundum disqualifizieren. Der Kaiser ist nackt. Die Masken sind gefallen.

In diesen Tagen werde ich daher geradezu dazu bewegt mich mit mir selbst zu beschäftigen. Wer bin ich, was mache ich hier, was bedeutet das Leben überhaupt ? Bin ich wirklich nur ein, vom Affen abstammender, mit Blut gefüllter Fleischsack der des Todes verurteilt ist ? Muss ich überhaupt gerettet werden ? Wenn ja von wem ? Stimmt es wirklich das ich Geld zum Überleben brauche ? Was überhaupt läßt mich jeden Morgen nach dem Schlafen wieder wach werden ? Und warum kommen eigentlich Behördenbriefe immer Freitags ? Wer sind diese machtgeilen Erscheinungen die mir hier das Leben schwer machen ? Wer bestimmt überhaupt wer oder was Macht über mich hat ? Wer … ? Und warum lasse ich so eine Scheiße überhaupt zu ?

Ohne die derzeit um uns herum stattfindenden Szenarien hätte ich mir solche Fragen möglicherweise nie gestellt. Es findet ein inneres Wirken statt. Das ist pure Energie. Jede Situation hat immer mindestens zwei Seiten und die Quintessenz daraus ist das neue X in der Gleichung.

"5 ... 6 ... 7 ... 8 ... Like a Boss, denn jetzt ist Level UP 86. Das Leben ist holographische Kreatürlichkeit bei der die Materie der eigene geistige Auswurf ist. Materie kann aus sich selbst heraus, ohne Geist, nicht existieren. Du selbst bestimmst was Jetzt ist ! Du malst selbst das Bild Deiner eigenen Gestaltwerdung. Nichts und niemand hat eine Macht darüber, außer Du bestimmst es so. Du bist einer der weißen Ritter … und wir sind in Einem viele. Es findet kein Kampf statt, sondern das Erwachen aus einem hypnotischen Traum."

Ich habe das Gefühl das zum Vollmond, am kommenden Montag den 30. November, ein Ereignis stattfinden wird, das uns eine klare Richtung anzeigt. Derzeit spüre ich eine enorme Spannung, die sich an diesem Punkt möglicherweise löst und uns ein Licht anknipst, das heller ist wie das Schattenlicht des Mondes und der Sonne.

#emuna

Top

El ha-Yom
Die Stille

[18.11.2020] Der Angriff auf die Menschheit strebt unübersehbar einem Höhepunkt entgegen. Überall werden nun Strukturen sichtbar die ganz offensichtlich wider jede menschliche Natur agieren. Und ab dem Punkt heißt es für mich (Michael) aus dem Inneren heraus zu wirken, ohne großes „TamTam“ im Außen zu veranstalten, was diese wilden, völlig irren Kreaturen an den Schlüsselpositionen nur noch mehr in Rage bringen würde. Es sind Wahnsinnige ! Scholli hüllt sich derweil ebenfalls komplett in Schweigen. Jetzt heißt es kühlen Geist und Zuversicht bewahren ...

Was hier momentan abgeht ist alles andere als ein Kindergeburtstag ... ohne das Ganze noch weiter zu dramatisieren, wie z.B. vermehrt flächendeckend auftretende Strom-, Telekommunikations- und Wasserversorgungs-Ausfälle sowie ausverkaufte Supermärkte und etliche Geschäftspleiten.

Für Kenner*Innen der Scharlatanprodukte bin ich jedoch gerne telefonisch über das Festnetz erreichbar - 04642 / 9657953 - , wenn irgendwelche Wünsche bestehen und die Telekommunikationsverbindungen funktionieren.
Ansonsten heisst es einfach nur in der Ruhe bleiben ... #emuna

>> weiter lesen <<

Top

Phantastische 4K Drohnenaufnahmen
von Bashir Abu Shakra

Direktlink

Top

Was kommen wird

Vor rund 1000 Jahren, unserer chronologischen Zeitrechnung, wurde in der Nähe eines Benediktinerklosters von Vézelay (Region Bourgogne / Frankreich) ein Mann geboren, der Johannes von Jerusalem genannt wurde. Im Troize Sergijewa Lawra Kloster wurde eines seiner Manuskripte gefunden.

Diese weisen sehr exakt und detailliert auf die heutig stattfindende Apokalypse hin und dem was kommen wird. Davon soll es 6 Abschriften geben. Eines davon liegt vergessen in der geheimen Bücherei des Vatikan. Der Vatikan selbst ist jedoch „die Hure Babylon“, von der in der Offenbarung (17; 1-6) die Rede ist. "Und die Barbaren werden von allen erkannt werden. Doch das wird nach den Kriegen und Feuersbrünsten entstehen. Dies alles wird aus den verkohlten Trümmern der Türme von Babel entstehen."

Hier ein Auszug aus dem Manuskript, mit dem was kommen wird: Wach endlich aus Deinem Alptraum auf ! / pdf-Download

Direktlink

Top

Gottes Polyeder
oder einfach ein Schwarzes Loch

Die heutige Wissenschaft ist extrem an die Medien angepasst. Sobald wir eine Idee, ein Projekt haben, geben wir ihm schnell einen sprechenden Namen, der die Phantasie der Leute anregt. Vor 50 Jahren konnte ein Objekt, das wir uns vorstellten, das Schicksal eines massereichen Neutronenstern beschreiben, da durch den Zufluss, der durch den stellaren Wind eines benachbarten Stern seinen Ursprung hatte, die kritische Masse von 2,5 Sonnenmassen überschritten wurde, wurde „SCHWARZSCHILD RADIUS“ (*) genannt.

Nicht gerade ein guter Verkaufsname. Auch das Wort „COLLAPSAR“, zusammengesetzt aus kollabierendem Stern, hatte ebensowenig Erfolg. Aber als John Archibald Wheeler den Namen „SCHWARZES LOCH“ erfand, war er gleich weltweit erfolgreich. Gleiches gilt für TOE (Theory of Everything, Theorie von Allem) oder die „M-THEORIE“ der Superstring-Leute. Heute suchen unsere modernen Plutophysiker (von dem grichischen Wort ploutos,„Reichtum“) nach dem Higg´s Boson, das schon den Spitznamen „GOTTESTEILCHEN“ trägt.

Um mit dieser Unart weiterzumachen und dich zum lächeln zu bringen ist hier das Polyeder mit nur einer Fläche und einer Kante. Wir erinnern daran, dass das grichische Wort „hedron“ „Fläche“ bedeutet. Also, hier ist das MONOEDER, oder ... „GOTTES POLYEDER“

Das Management gibt den pdf-Download frei

Top

Das Geometrikon

Die Vereinigung « Wissen ohne Grenzen », gegründet und unter dem Vorsitz von Professor Jean-Pierre Petit (links im Bild / rechts Gilles d'Agostini), Astrophysiker, hat zum Ziel, wissenschaftliches und technisches Wissen in der größtmöglichen Zahl von Ländern und Sprachen zu verbreiten. Zu diesem Zweck hat Professor Jean-Pierre Petit sein gesamtes populärwissentschaftliches Werk aus dreissig Jahren, und im besonderen die illustrierten Alben, frei zugänglich gemacht.

Dementsprechend ist ein jeder frei, die vorliegende Datei zu vervielfältigen, entweder in digitaler Form oder in Form gedruckter Kopien und sie in Bibliotheken oder im Rahmen von Schule, Universität oder Vereinen zu verbreiten, deren Ziel die gleichen sind wie von « Wissen ohne Grenzen », unter der Bedingung, daraus keinen Profit zu erzielen und ohne dass ihre Verbreitung eine politische, sektiererische oder religiöse Konnotation beinhaltet.

Download pdf - Das Geometrikon

weitere Infos und Downloads in 34 Sprachen

Une journée avec Jean-Pierre Petit

Direktlink

Top

Der Herr vom anderen Stern
Heinz Rühmann 1948

Direktlink

Top

Der gematrische Zusammenhang
des Wortes "Corona"

Nomen: Scheune, Tenne (3-6-200-50)
Nomen: Cunnilingus, Griebs, Gurgel, Hals, Kehle, Kehlkopf, Nacken, Rachen, Schlucht, Schlund, Speiseröhre, Unverschämtheit (3-200-6-50)
Nomen: Dreschplatz, Dreschtenne, Tenne (3-200-50)

Zusätzliche Übersetzung: Kehle (Larynx), Hals (innen) Anat. (3-200-6-50)

Wort-Radix mit Präfix/Suffix-Lesung: (der/ ein) Hals, (die/ eine) Kehle/ Stimme (3-200-6-50)
Wort-Radix mit Präfix/Suffix-Lesung: (hin) zu (der/ einer) Tenne (3-200-50-5)
Wort-Radix mit Präfix/Suffix-Lesung: Goren (Atad). (die/ eine) Tenne (von), (der/ ein) Dreschplatz (von) (3-200-50)

Anmerkung: Tenne bezeichnet den befestigten Fußboden einer Scheune, auf dem in früheren Zeiten das Getreide nach der Ernte mit Dreschflegeln gedroschen wurde. (Die Spreu trennt sich vom Weizen)

Verb(en), Adjektiv(e): entkernen (3-200-70-50)

Tipp: ןר~ג = "GEIST+/- (eine) rationale Existenz"; ןרג = "Tenne", "Dreschtenne" (Qere: "D-ReSCH-TEN-NE") eig. "geebneter Platz"

gematrische Zusammenhang
des Wortes "Covid 19"

Nomen: Hochmut, Stolz (3-6-4)

Verb(en), Adjektiv(e): angreifen, eindringen (3-6-4)

Kommentar: (Qere: G~WD = "GEIST+/- aufgespannte Öffnung") "feindlich gesinnt", "überfallen/angreifen"

Tipp: דו~ג = "GEIST+/- aufgespannte Öffnung"; "BI<N~DeN", "VER<knüpfen/fesseln"; "feindlich gesinnt", "überfallen/angreifen" (SI-EHE auch: דדג!)

Tipp: דב~ג = "GEIST+/- polare Öffnung"(= "A<B-sonderung/ER<findung/Lüge") (= "+~- Gedankenwellen" können DeN GEIST nicht verlassen!) siehe דב!); ד~בג = (eine) "Höhle(= Hölle? voller) Lügen"(siehe בג!); (3-2-4)

Top

Auszug aus Schollis Buch / Leseprobe
"Aufzeichnungen eines Scharlatans"

Oh, Mann, Mann, Mann! Muss es denn immer so enden, dass, wenn ich mich nur nett unterhalten will, mein geschätztes Gegenüber weint, schreit oder sich zumindest angegriffen fühlt? Ich will doch nur zum üblichen Wissen etwas hinzufügen, womit schon gesagt ist, dass ich es nicht verurteile. Wir Scharlatane urteilen gar nicht, obwohl wir schon immer verurteilt wurden, weil die Normaldenkenden das Glück, das wir bringen wollen, nicht verstanden und bis heute nicht verstehen.

Das ist auch der Grund, warum ich, der schreibfaulste Mensch Deutschlands, ein Buch schreiben muss, denn die fast 14.000 Jahre seit Atlantis haben nicht gereicht, um den menschlichen Verstand in die Objektivität zu bewegen, wodurch der Mensch in der Lage wäre, das Energiegewinnungssystem der Natur, genannt Wachstum, zu kopieren und so kostenlos Energie zu gewinnen. Mittels dieser Energie würde man auch noch die Qualitäten in der Natur erhöhen und so die Katastrophe der eigenen Vernichtung abwenden können. Aber, oh Schreck: Man bräuchte auch kein Wirtschafts- und Geldsystem mehr, das jemanden über Gebühr dafür belohnt, dass er seinen Bruder knechtet und diesen acht Stunden seiner bewussten Tageszeit damit verbringen lässt, geistig zu verstümmeln, nur um zu überleben. Ihr nennt das dann „arbeiten“ und kämpft für ein Recht auf diesen Schwachsinn.

Die, die das Glück haben, nicht arbeiten zu müssen, und Zeit hätten, ihre geistigen Fähigkeiten auszubilden, betrinken sich schändlich aus Trauer darüber, dass sie am Unternehmen „Ich will auch verblöden, denn selig sind die geistig Armen“ nicht teilnehmen können. Oder wollen? Oder sollen? Wie dem auch sei, jeder wie er mag, und alles ist gut, wenn man draus lernt. Entschuldigung. Göttlicher Weise bin ich mal wieder abgeglitten und habe mich ereifert, ohne mich vorzustellen und zu erklären, wieso ich mich Scharlatan nenne, was ein Scharlatan überhaupt ist und weshalb ein derartiger Spinner ein Buch schreibt.

Die Scharlatane waren seit jeher Außenseiter mit besonders starker Intuition und hatten somit einige bahnbrechende Ideen, die ihre Mitmenschen nur noch nicht verstanden… Aufgrund von Neid über ihren Erfolg wurden sie von der Masse der Zwei-Hirner, ins Abseits gedrängt. Von wenigen geliebt, von vielen gehasst, lebten sie nach dem Motto: „Viel Feind · viel Ehr“. Oder wie mein Freund und Ausbilder Nasrudin zu sagen pflegte: „Gott bewahre mich vor einem wohlmeinenden Idioten und schenke mir einen schlauen Feind!“ Oft wurden sie für das Gute, das sie taten, verachtet, gequält und sogar getötet wie unser bester Freund Jesus zum Beispiel. Was? Ich soll Jesus nicht als Scharlatan bezeichnen? Aber das hat man damals getan. Und ich selbst fühle mich bei dieser Bezeichnung auch geehrt. Befinde ich mich doch in bester Gesellschaft mit dem Buddha, Satan, Beelzebub, Lao-tse, Jesus und in den letzten 2000 Jahren mit Keppler, Calvin, Voltaire, Goodyear, den Brüdern Wright, Faraday, Paracelsus, Galilei, Nostradamus und nicht zu vergessen Nikola Tesla, von dem wir den gesamten Wechselstrom mit allen dazugehörigen Patenten bis zum Computer bekommen haben. Geschenkt! Er starb als armer Mann, genau wie Benny Goodyear, ohne dessen Gummi die heutige Mobilität recht holprig ausfallen würde.

„Ja doch, ja, bei den Scharlatanen, die uns mechanische Erfindungen gebracht haben, hast du Recht. Die haben wir immer ausgebremst, gewartet, bis sie tot waren, dann ihre Erfindungen gestohlen und riesige Gewinne auf Kosten armer Arbeiter gemacht. Aber Jesus und den Buddha mit dem Satan und Beelzebub in einer Zeile zu erwähnen, ist wohl ein bisschen frech!“ Buddha und Jesus haben übrigens vom Arbeiten abgeraten: „Sehet die Vögel unterm Himmel, sie säen nicht und doch ernten sie.“ Der Buddha gab seinen Mönchen die Bettelschale, um eine geistige Weiterentwicklung zu ermöglichen. Und genau darum geht‘s: Geistige Entwicklung durch Zerstörung des Alten, Hinzufügen von auf der freigewordenen Basis gefundenem Neuen, Vermischung beider Möglichkeiten durch chaotisches Verwirbeln, dann Neuordnung des Chaos durch Einnehmen des Betrachtungspunkts der Objektivität, von dem aus gesehen es kein Gut oder Schlecht gibt, und zuletzt durch In-Besitz-Nahme der neu gewonnenen Basis mittels Versuch und Irrtum, also durch praktische Ergebnisse. Wenn diese erlebt sind, durch neuerliche Zerstörung der neu gewonnenen Basis. Also gilt für Scharlatane der Satz: “Das Chaos ist die Vorstufe zur nächst höheren Ordnung.“

Hier sei noch gesagt, dass wir Scharlatane über ein uraltes Wissen verfügen, das im Kollektiven Unterbewussten unter "www.Scharlatanwissen" abzurufen ist, natürlich nur in tiefster Meditation mit dem richtigen Passwort als „Euer Hohlheit“. (Das werde ich später erklären, damit du Zugriff bekommst.) Dort ist gesagt, was das Wort „gut“ vom Ursprachlichen her bedeutet: Alle Kraftbewegung, die vom ersten Bewusstseinspunkt im Zentrum des Universums bis zu dessen Rand oder zum Ende ihrer jeweiligen Stoßkraft ging. Der „böse“ Weg war der Weg zurück zum Zentrum und hatte aber keine Wertung, wobei wir bei Satan und seinem Freund Jesus wären. Einfacher ausgedrückt: Wo ist jemand, der seinen Mund als gut empfindet und das Arschloch als schlecht? Ist es nicht das Arschloch, das den Müll rauswirft, damit innen Reinheit sein kann?

Den Punkt, an dem die vom Zentrum wegstrebende Energie verbraucht ist und deshalb für einen Moment verweilt, bevor sie zum Zentrum zurückkehrt, nannte man Realität. Unser geliebtes Universum wurde vom Zentrum, genannt Gott oder erster Bewusstseinspunkt, mit der Stoßkraft, genannt schöpferische Bildekraft, versehen. Wie jetzt die ausgesandte Bildekraft zur Realität wird und wieder zurückkehrt, das war der Inhalt aller großen Lehren und Religionen. Die früheren Lehrer machten, weil sie um die Betrachtungsweise der Objektivität wussten, keinen Unterschied zwischen sich und dem Schüler und waren stolz, wenn der Schüler mehr Wissen erlangte als sie. Und was haben wir da heute für ein eifersüchtiges Pack!

Du sagst, ich übertreibe. Ist es nicht so, dass, wenn der Schüler nicht nachplappert, was der Lehrer nachplappert, es eine saftige 5 gibt? Und plappert der Lehrer nicht nach, was Herr Professor vorgeplappert hat? Deshalb heißen Schulen bei uns Scharlatanen „Papageienzuchtanstalten“. Die ursprachliche Bedeutung des Wortes „schulen“ heißt übrigens „beschneiden“, was an der heutigen Baumschule noch gut zu erkennen ist. Wenn der Baum versetzt wird, lässt es sich nicht vermeiden, einige Wurzeln zu kappen. Dadurch kann der Baum sowieso nicht mehr alles Grün versorgen und man trifft durch Beschneiden eine Auswahl. Diesen Vorgang nennt man auch heute noch „schulen“.

Die früheren Scharlatane machten die interessante Beobachtung, dass die Beschneidungswut der immer neurotischer werdenden Lehrer in dem Maße zunahm wie auch die Klugheit ihrer Schüler. Das hatte zur Folge, dass heute nur noch ein Drittel der physikalischen Gesetze bekannt sind, die in der Natur als Wachstum in Erscheinung treten. Das Wachstum da draußen ist lautlos, erhöht immer die Qualitäten von Luft und Wasser, was wiederum zu besserem Wachstum führt, und deshalb als Perpetuum Mobile, also andauernde Bewegung bezeichnet werden muss. Die ganze Natur ist voll dieser Dinger.

Aber die Beschneidungswut hat derartige Ausmaße angenommen, dass es heute keine Universität mehr gibt, an der die Wachstumsgesetze bekannt sind. Ich werde die ehrenvolle Aufgabe übernehmen, dem verbliebenen Drittel an Wissen zunächst dieses zweite Drittel hinzuzufügen.

Die Beobachtung, dass durch zu eifriges Schulen zwei Drittel des Wissens weggefallen sind und man auch noch stolz darauf ist, mit einem Drittel an Wissen eine „Technik“ aufgebaut zu haben, die ihrem Namen alle Ehre macht, hat meinen lieben Ausbilder und mich zu dem Ausspruch bewegt: „Was?! Du willst stupidieren?! An der Ruiniversität?! Wie viele Klexamen musst du denn machen, um ein Diplapperom zu erhalten? Willst du Spingenieur, Zoktor oder Schrofessor werden???“

Oh ja, Nasrudin und ich haben nächtelange Diskussionen gehabt und die Nächte mit schallendem Gelächter und auch bittersten Tränen gefüllt in Anbetracht des menschlichen Desasters, das sich vor unseren Augen entspann. Er ist mir neben Jesus der liebste aller Scharlatane. Er ist auch nie gequält oder gekreuzigt worden. Er hat immer die anderen verarscht. Er war Sufi. Die Art der Sufilehrer, ihrem Schüler zu zeigen, wo er gerade feststeckte, war, sich in der gleichen Art noch dümmer zu stellen als der Schüler.

Es gibt zum Beispiel dieses berühmte Bild, wie Nasrudin verkehrt herum auf einem Esel sitzend über den vollen Marktplatz reitet, ein Fernglas vor den Augen hat und ruft: “Wer hat meinen Esel gesehen? Hilfe! Ich kann meinen Esel nicht finden!“ Als ich das zum ersten Mal sah, dachte ich: „Was‘n Scheiß! Das ist doch nicht wirklich lustig!“ Später verstand ich, was damit gemeint war: „Ihr sucht mit der falschen Sichtweise eure Seele in der Ferne, dabei sitzt ihr verkehrt herum auf ihr und reitet durch die Welt!“ Wer mehr über seine Denkweise wissen will: „Die fabelhaften Heldentaten des vollendeten Narren und Meisters Mulla Nasrudin“ von Idries Shah. Der Buddha ist übrigens auch freiwillig ins Nirwana gegangen und hat dabei auf das 500 Jahre spätere Erscheinen des Buddha der Liebe (Jesus) hingewiesen. Die Buddhisten warten heute noch auf ihn. Viel Glück!

Was? Wie ihr sicherlich schon bemerkt habt, unterhalte ich mich mit euren Fragen, während ich schreibe. Ihr wollt wissen, wieso die Technik ihrem Namen alle Ehre macht? In der Scharlatanchronik steht, dass ein griechischer Scharlatan beobachtet hatte, dass das zu schnelle Ziehen eines Eisenpfluges durch die Erdscholle einen Magnetismus zur Folge hatte, der weiter als zehn Meter vom Aktionspunkt ausstrahlte und die Wachstumsspannung der Erde entlud. Weil ihm klar war, dass dieses Verhalten die Fruchtbarkeit der Erdscholle schädigt, nannte er es „Selbsttrick“, auf Altgriechisch „tecnao“. Daraus wurde das Wort „Technik“. Diese Technik ist der Grund, warum man heute das Gift Stickstoff auf den Acker schmeißen muss. Gift, weil die Bodenbakterien sterben, wenn man das, was diese Kleinstwesen im ungepflügten Boden von alleine produzieren, in zu großen Mengen schmeißt. (Dazu mehr im Abschnitt über Quantität und Qualität.)

Glaubt mir, unsere Technik ist wirklich ein Selbsttrick und wird unsere Körper allesamt ins Grab bringen, wenn wir nicht die fehlenden zwei Drittel des Wissens wieder finden und integrieren. Was ist denn jetzt schon wieder? Oh Mann, muss man denn alles haarklein erklären?

Also gut:
Wenn man zwei Flintsteine, also Quarz, aufeinander schlägt, entsteht ein Funke, den jeder im Dunkeln sehen kann. Das ist Elektrizität, die einen Magnetismus zur Folge hat. In der Mitte von Spulen und Elektromagneten ist häufig Eisen, weil es Magnetfelder bündelt. Wenn also der Pflug durch die Erde rast, wird der Sand (Quarz) aneinander und am Eisen gerieben, sodass Funken entstehen, deren Magnetismus durch das Eisen gebündelt wird. Der ausstrahlende Magnetismus entlädt die im feinen organischen Material sitzende Spannung, die das Wachstum fördert.

Jetzt klar? Hey Leute, ich kann nicht alles so peinlich genau definieren. Ihr müsst auch ab und zu mal den eigenen Hirnschmalz in Vibration versetzen. Was dabei helfen könnte, wäre, mal in die Natur zu gehen und schweigend zu beobachten. Schweigend bedeutet in diesem Falle nicht nur, die Klappe zu halten, sondern vor allem auch das innere Dilemma, genannt Denken, zu stoppen. Achtung !!!!!! Das war einer der heißesten Scharlatantipps dieses Buches!

So, jetzt wisst ihr Bescheid, so‘n bisschen, dass Technik „Selbsttrick“ heißt, Schulen Menschen beschneiden, Lehrer Papageien sind und produzieren und dass Scharlatane Beobachter menschlicher Dummheit sind und somit äußerst ehrbare, wertvolle Menschen mit höherer
Vernunft und Intuitionsbegabung, deren Ideen und Erfindungen nach ihrem Tode von den Systemen übernommen werden, welche sie zu Lebzeiten ausstießen. Das ist der eine Grund, warum ich mich aus Liebe zu meinesgleichen Scharlatan nenne. Der zweite ist, dass ich
mir die vergebliche Mühe sparen will, dummen Menschen Futter für ihren fehlgeleiteten Verstand zu geben. Totgeschlagene Zeit ist das, und die Ruiniversitäten sind voll davon.

Auch will ich den Hochnäsigen Gelegenheit geben, mit dem Finger auf mich zu deuten und so sich selbst zu verachten. Tatsache ist, dass ich, Scholli Scharlatan, zwei Perpetuum Mobiles gebaut habe, mit den Produkten davon der Natur große Dienste leiste und nicht bereit bin, den gerechten Lohn für meine Erfindungen und Ideen erst nach meinem Tode anderen zu überlassen. Versteht ihr? Ich bin dabei, mir das Geld und die Zeit zu nehmen, uns allen einen Wald von Perpetuum Mobiles zu bauen und so zu beweisen, dass der Mensch auf natürliche Weise Energie gewinnen kann, die nicht schadet, sondern nutzt und uns in die Lage versetzt, uns wieder einander zuzuwenden, um uns in Freude, Wahrheit und Liebe unserem göttlichen Bewusstsein zu widmen, dem dritten Drittel unseres Wissens.

Mehr zum Buch