Kleine Wasserfibel

Die Wässer

… sind die Grundlage allen körperlichen organischen Lebens auf der Erde.

Mehr als drei Viertel eines gesunden Körpers bestehen daraus. Doch, was das edle Nass in Wahrheit alles kann, dürfte nur wenigen Menschen bekannt sein.

Der wichtigste Tipp, den ich Dir gleich vorab  geben möchte: Trinke viel reines, klares Wasser! Die Wassertrinkformel für den täglichen Bedarf lautet:
Körpergewicht mal 3 durch 100.

„Wie trivial“, wirst Du vielleicht denken. Aber Du wirst erstaunt sein, wenn ich sage, „Du trinkst so gut wie nichts!“ – zumindest nichts, womit Dein Körper etwas anfangen könnte.

Du kannst natürlich trinken was Du möchtest, doch beherzige das Du Deinem Körper auch die Art von Flüssigkeit zuführst die er dringend benötigt – nämlich Wasser.

Stelle Dir mal vor, Du würdest Dein Auto mit Cola, Kaffee, gesüßtem Tee, Limonade oder Bier waschen. Spätestens nach dem zweiten Waschen kleben die Türgriffe des Autos so dermaßen das Du diese nicht mehr anfassen möchtest.

Dein Körper braucht auch von innen eine Wäsche – mit WASSER

Kaffee, Cola, Limonade, Schwarztee, sämtliche zuckerhaltigen Getränke, Alokohol, salzhaltige Flüssigkeiten usw. entziehen dem Körper sehr viel Flüssigkeit. Verwertbares Wasser lässt Du Deinem Körper nur durch klares, reines Wasser, und durch frische Früchte und Gemüse zukommen.

Probiere es aus: Trinke täglich stufenweise mehr Wasser und beobachte, wie es Dir dabei geht!

Der amerikanisch-irakische Arzt Badmanghelidj empfiehlt in seinem Buch „Wasser, die gesunde Lösung“ täglich so viel zu trinken, bis der Urin zu einer klaren, farblosen Flüssigkeit geworden ist. Den Zustand vorher bezeichnet er als Kennzeichen von Verdurstung. In diesem Zusammenhang sagt er, dass den modernen Zivilisationsmenschen das natürliche Gefühl für Durst völlig abhanden gekommen sei, da er viel zu sich nehme, was Gehirn und Geschmacksnerven irritiere und falsche Signale vermittle.

Probiere es also einfach einmal aus. Es könnte sein, das Du diesen Tipp bald schon als einen der besten, und wertvollsten seit langem bewerten wirst.

Wie wir schon bemerkt haben benötigt unser Körper jeden Tag eine Reinigung von innen. Und so wie wir das Auto oder unsere Wäsche und die Fenster auch nicht mit Modegetränken waschen, braucht der Körper ebenfalls innerlich Wasser, um sich reinigen zu können.

Wenn Du mit vermehrtem Wassertrinken beginnst, lasse dem Körper etwas Zeit, sich auf die neue Situation einzustellen, trinke anfangs nicht gleich zu viel und steigere die Menge langsam.

Falls Probleme mit den Ausscheidungsorganen bestehen, sei lieber zu besonnen als zu vorschnell.

Oft tritt ein extrem vermehrter Harn- oder Stuhldrang auf. Stuhl, Urin oder Schweiß können anfänglich etwas ungewohnt riechen. Dies ist ganz natürlich und ein gutes Zeichen: Da kommt Dreck raus.

Insbesondere morgens vor dem Frühstück ist das Wassertrinken besonders gesund, weil der Verdauungstrakt bis weit hinunter „leer“ ist. So kann das Trinkwasser leicht und schnell aufgenommen werden. Es gelangt bis in die unteren Darmbereiche und säubert sie. Das ist wie ein Einlauf von oben.

Also: Noch vor dem Weg ins Bad ab in die Küche und erst mal von innen Duschen. Dann ist das meiste Wasser schon wieder draußen, bevor Du das Haus verlässt.

Wenn Du viel auf einmal trinken möchtest, empfiehlt es sich, das Wasser zum leichteren Trinken auf Körpertemperatur anzuwärmen. Am besten natürlich auf Gas, nicht auf Strom – und wenn schon, dann nicht im Plastikkocher, sondern im Edelstahltopf. Es ist auch gut mal so einen halben Liter „auf Ex“ zu kippen, das reinigt den Darm.

Es ist reine Gewöhnungssache, aber warum sollte man nicht auch zwischendurch bei der Arbeit jede Stunde ein großes Glas Wasser trinken? Statt einer Rauch- oder Kaffeepause lieber eine Wasserpause einlegen (oder beides)!?

Falls es in der Firma nicht wenigstens einen „Watercooler“ gibt, so dass man sich regelmäßig zu einem gruppendynamischenam Gläschen am „Brunnen“ treffen kann, rege das doch bei Gelegenheit mal beim Boss an. Die Lieferfirmen werden von der Lobby so gut finanziert, dass sie oftmals die Geräte für einen ganz geringen Betrag zur Verfügung stellen und nur an der Wasserlieferung ihr Geld verdienen.

Generell gilt: Jeden Tag reichlich Wasser trinken und nicht erst wenn der Durst kommt! Bei Mineralwasser aus der Flasche bedenke: Niemals Plastikflaschen kaufen und nur stilles natürliches Quellwasser ohne Kohlensäure (es sollte nicht ozoniert sein)!

Mit dem Begriff Stoffwechsel

bezeichnet man die ständige Umwandlung, der alle Stoffe unterworfen sind, die in den Körpern von Lebewesen vorkommen. PANTA RHEI, „alles fließt“, sagten die alten Griechen – Leben ist Fluss, ist Veränderung, Leben kennt keinen Stillstand, nur Auf- und Abbau.

Leben heißt pausenloses Überführen aller möglichen Stoffe ineinander sowie die Umwandlung von Stoffen in Energie. Nahrung wird verdaut, Stoffe werden abgebaut und in Bewegung, Wärme umgewandelt, Abfallprodukte werden so verändert, dass sie ausgeschieden werden können, Stoffe werden herum transportiert, Verletzungen repariert, eingedrungene Fremdkörper eliminiert und Zellen vermehren sich.

Körpersubstanz wird andauernd neu aufgebaut und alte ausgetauscht, der ganze Körper wird im Laufe des Lebens viele Male erneuert. Das Wasser spielt dabei die Hauptrolle.

Keine einzige der vielen Tausenden Stoffumwandlungsreaktionen könnte ohne das Vorhandensein von Wasser stattfinden. Es ist als notwendiger Reaktionspartner und Vermittler an allen Stoffwechselreaktionen beteiligt, es steuert und verwaltet alles in unserem Körper.

Unser ganzer Körper ist auf Gedeih und Verderb auf Wasser angewiesen. Das Wasser ist nicht nur mengen-mäßig der häufigste Bestandteil unseres Körpers, sondern vor allem der wichtigste.

Wasser erfüllt eine ganze Reihe von lebenswichtigen Aufgaben

1.) Ausgleich: Abpuffern von Säuren und Basen, Ausgleich der Temperatur im Körper, aber auch Ausgleich, Pufferung von elektrischen Ladungszuständen

2.) Transport von Vitalstoffen in die Zelle und Abtransport von Abfallprodukten aus den Zellen und aus dem Organismus hinaus.

3.) Vermittler und „Ingangbringer“ von unzähligen biochemischen Reaktionen im Körper.

Doch all diese lebenswichtigen Funktionen kann das Wasser nur bewerkstelligen, wenn es von hoher Qualität ist, wenn also die einzelnen Wassermoleküle so frei, so energiereich, so wenig verklumpt wie möglich sind.

Am offensichtlichsten ist wohl die Transportfunktion des Wassers. Es transportiert ständig all die zig Tausend verschiedenen Stoffe, aus denen unser Körper besteht, dort hin, wo sie gebraucht werden. Diese Transportrolle kann das Körperwasser natürlich nur dann richtig ausüben, wenn seine Lösungsfähigkeit hoch ist.

Schenke Dir doch gleich mal ein Glas Wasser ein und stelle es auf den Tisch. Was widerspiegelt wohl das Wasser im Glas? Vielleicht, wie es in Deinem Zimmer aussieht, die Landschaft draußen vor dem Fenster, Dein eigenes neugieriges Gesicht. Es spiegelt verschiedene Farben, Licht, Formen und Landschaften.

Denken wir noch etwas weiter über Wasser nach. Weil es uns so nahe ist, machen wir alle uns normalerweise kaum Gedanken darüber. In Wirklichkeit gibt es kein Element auf der Erde, das so außergewöhnlich ist wie das Wasser.

Lasse uns zuerst eine einzigartige physikalische Eigenschaft des Wassers betrachten.

Die Anomalie des Wassers

Das Seltsamste am Wasser ist, dass Eis auf dem Wasser schwimmt.

Alle anderen Stoffe sind im festen Zustand schwerer als im flüssigen. Wasser aber bildet im festen Zustand, also als Eis, eine wohl geordnete Struktur, ein weitmaschiges Gitter. Verflüssigt sich das Eis, so wird die Bewegung der Moleküle um das Hunderttausendfache schneller, die Struktur löst sich auf, die Moleküle werden beweglicher, sie rücken dichter zusammen. Somit ist das flüssige Wasser schwerer als das feste Eis.

Das spezifische Gewicht des Wassers wird bei 4°C am höchsten. Deshalb liegt die Temperatur am Grund eines Sees bei 4°C, auch wenn die Lufttemperatur weit unter Null sinkt und sich an der Oberfläche des Gewässers eine Eisschicht bildet. Diese Eigenschaft des Wassers dient auf ideale Weise dazu, das Leben zu schützen.

Dank der Tatsache, dass das Eis schwimmt, können viele Formen des Lebens unter der dicken Eisdecke auf den Meeren und Seen weiterleben.

Betrachten wir uns als Zweites das Wasser unter dem Aspekt, dass es andere Substanzen auflösen kann und die Fähigkeit besitzt, sie zu transportieren. Auch das ist ein ziemlich eigentümliches Verhalten.

Wie viele Stoffe im Wasser aufgelöst sind, merkt man deutlich, wenn man hundert Prozent reines Wasser herstellen möchte. In den Fabriken zur Herstellung von Halbleitern oder Medikamenten wird sogenanntes „Superreines Wasser“ mit einem sehr hohen Reinheitsgrad eingesetzt, doch sobald man dieses in Behälter, etwa aus Plastik füllt, löst es sofort aus diesem Material Partikel heraus. Es ist extrem schwierig, den Zustand eines hundertprozentig reinen Wassers zu erhalten.

So wurde das Leben dieser Erde vom Wasser geboren. Das Wasser erfüllt aufgrund seiner speziellen Charakteristika, dass es Materie auflösen kann, die Aufgabe, die Zutaten des Lebens von den Bergen in die Flüsse und ins Meer zu transportieren. Daher sind die für das Leben notwendigen Elemente und Mineralien im Meereswasser enthalten, und so ist die „Suppe des Lebens“ entstanden. Die Lebewesen, die jetzt auf der Erde leben, stammen alle aus ihr.

Das Wasser ist wirklich die Leben hervorbringende Kraft. Ohne Wasser können sich die Substanzen nicht untereinander vermischen und auch keinen Kreislauf durchlaufen.

Wasser hat diesen blauen, vor Lebenskraft strotzenden, Planeten zum Leben erweckt, egal ob dieser nun kugelförmig, flach, hohl oder ein platonischer Körper sein soll. 🙂

Uwe Behnken und Scholli mit der Frage „Was ist Wasser?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.